Aktivierungsspiel für Konzentrationsfähigkeit

Dauer: 10-15 Minuten

Örtliche Gegebenheiten: Raum für Bewegung

Wozu: Dieses Aktivierungsspiel soll die Konzentrationsfähigkeit der Teilnehmer steigern, indem alle Teile des Gehirns gleichzeitig aktiviert werden.

Vorgehen:
Es werden mindestens 4 Personen benötigt: ein Spielender und drei Animateure. Der aktive Spieler stellt sich in die Mitte, je eine Person rechts und links davon. Aufgabe der Person auf der rechten Seite ist es, einfache mathematische Aufgaben an den Spieler zu stellen (z.B. 2+2, 3×3, 6-3, 10:2). Das Ergebnis soll dabei nicht höher als 10 gehen. Dies spricht die linke Gehirnhälfte an, die das rationale Denken (Logik und Wörter) sowie analytische und mathematische Prozesse steuert.

Zur gleichen Zeit stellt die Person auf der linken Seite Fragen zu der Farbe unterschiedlicher Gegenstände (z.B. Welche Farbe hat die Sonne, eine Pflaume, Gras etc.) an den Spielenden. Dies spricht die rechte Gehirnhälfte an, das Zentrum für Intuition, Kreativität, Symbole und Gefühle.

Die Fragen werden gleichzeitig penetrant und laut gestellt und so lange wiederholt bis sie von der Person in der Mitte korrekt beantwortet sind. Die vierte Person steht dieser gegenüber und macht langsam großräumige Bewegungen und Gesten vor.

Während die Hauptperson eine Minute lang parallel auf die beiden Fragesteller antwortet, soll sie gleichzeitig die vorgemachten Bewegungen imitieren. Nach einer Minute wird durchgewechselt, bis jeder in der Gruppe an der Reihe war.

Gordischer Knoten

Dauer: 5-10 Minuten

Wozu: Zum Auflockern, besonders nach langen Theorieeinheiten, wenn sich die Teilnehmenden lange auf etwas konzentriert haben und jetzt „entknotet“ werden müssen. Oder auch, wenn die Gruppe bei einem Thema gerade nicht weiterkommt.

Örtliche Gegebenheiten: Platz für einen Stehkreis plus Raum für Bewegung

Vorgehen:
Alle stehen in einem Kreis und strecken die Arme nach vorne in die Mitte des Kreises. Auf das Kommando des Moderators schließen alle die Augen, gehen auf die Mitte zu und fassen mit jeder Hand (genau) eine andere Hand – wenn möglich, nicht die des Nachbarn.

Wenn jede Hand eine andere Hand gefunden hat, öffnen alle wieder die Augen und versuchen, den entstandenen Knoten zu lösen, ohne aber die Hände loszulassen.